Greece Islands – Ikaria & Samos

Sonnenaufgang Ikaria/Fourni

Sonnenaufgang Ikaria/Fourni

Jassas! Nachdem das jungvermählte Paar die Feierlichkeiten am 26.09 gut hinter sich gebracht hatte, ging es auf den Honeymoon-Trip nach Ikaria.

Neben dem Ansinnen einige ruhige Tage mit der Anvertrauten zu verbringen, wollte unser Bräutigam direkt und vor Ort überprüfen, ob der gemeine Grieche bzw. die gemeine Griechin noch immer mit unbändiger Gastfreundschaft und Herzlichkeit bei den Reisenden punkten könne?  Hatte die Last des von der EU aufgebürdeten Schuldenabbaues den Otto-Normal-Hellenen zu einem nach maximalen Gewinn strebenden MIttelmeer-Yuppie mutieren lassen?  Soviel sei schon verraten:  Herr und Frau Grieche/in lassen sich durch nichts und schon gar nicht durch ein Brüsseler Diktat aus der Ruhe bringen. Bravo! Weiterlesen

Und schon wieder Derbysieger…

Die Mutter aller Derbys war schön!

Mit 5:1 wurde der selbsternannte Aufstiegsfavorit am 11.08. aus dem Ronhof geschossen. Von Anfang an gingen unsere Jungs engagiert und druckvoll das 257. Derby an. Bereits in der 8. Min. und unter Mithilfe des Nürnberger Keepers – dessen Name mir entfallen ist – ging unser Kleeblatt durch Baba Abdul Rahmann in Führung und brachte den Ronhof zum Beben. 1:0 durch unser ghanesisches Supertalent. Und es ging gleich weiter: Baba wird in der 17. im Strafraum von den Beinen geholt. Elfmeter! Goran verwandelt eiskalt zum 2:0 gegen den ruhmreichen

Weiterlesen

Neues Sportgerät für Tom: Dagger Mamba MX ist da

Nach Jahren des Zauterns und Probieren ist es nun soweit! Ich habe mich für meine neue Wildwasser-Waffe von Mamba entschieden. Natürlich wurde das neue Boot gleich ausführlich auf der Vereinswelle und auf der oberen Ammer (Video hier) getestet. Der erste Eindruck, das Kajak ist agil, schnell und lässt sich gut beherschen. Ab und zu eine starke Hand und es sollte laufen. Freue mich auf viele aufregende Flußkilometer im Mamba. Danke Boris von der Kajak-Ekstase für die Empfehlung. Kajak-Ekstase-Nürnberg

Dagger Mamba 7.6 MX

Dagger Mamba 7.6 MX

Fürth Festival 2014 mit abruptem Ende

klaus+tomEs war wieder soweit! Einmal im Jahr verwandelt sich die Fürther Innenstadt in ein Festival Gelände der besonderen Art. Überall sind Bühnen und Aktionsflächen aufgebaut und es entsteht für ein Wochenende eine ganz besondere Atmosphäre in der Kleeblattstadt.

Nachdem der Freitagabend mit dem Gnadenlos-Grand-Prix auf der Freiheit bereits ohne uns stattfinden musste, war es dringend notwendig dem Umsonst und Draußen Festival am Samstag unsere Aufwartung zu machen. Weiterlesen

Ode an das Soca-Tal

Warm-up 2014 in Slowenien

Anfang Mai 2014 ging es nach 3 Jahren wieder einmal zum diesjährigen Paddel-Warm-up an die Soca. Was soll man noch sagen? Schon am Predilpass empfing uns Slowenien und der schneebedeckte Mangat mit einem atemberaubenden Alpenpanorama. Die smaragdblaue Soca und ihre kleine Schwester Koritnica warteten schon auf uns, um uns  einmal mehr zu bezaubern und ein Dauerlächeln ins Gesicht zu stanzen. Die Schönheit des Socatales läßt einem den Atem stocken. Wer hat nur diesen faszinierenden und wilden Landstrich so perfekt hinmodelliert?

web_startfriedhof2_05_2014Wie immer wurde Maksim und sein Camp Liza angefahren und es dauerte nicht lange da war die Crew komplett. Sabine, Uwe, Nysel aus Berlin, Birgit und der Blogbetreiber bereiteten sich auf die kommenden Paddeltage vor. Einfahren auf der Seilbahnstrecke. Danach Koritnica und Friedhofstrecke standen auf dem Programm. Alle WW-Highlights  wurden engagiert in Angriff genommen, aber auch Birgit und der Schlauchkanadier sollten ebenfalls nicht zu kurz kommen. Weiterlesen

Schnabulieren in der Adenauer Anlage?

Nachdem ein Fürther Unternehmer sein Konzept für eine neue Heimat des Wochenmarktes vorgestellt hat, begann gleich eine rege Diskussion. Ähnlich wie auf dem Münchner Viktualienmarkt soll dem geneigten Besucher zukünftig ein lukullisches Erlebnis in der Adenauer Anlage geboten werden. Und die auf den Bahnhofsplatz verbannten Wochenmarkt-Beschicker sollen dort eine neue Heimat finden. Wir finden die Ideen und die Initiative von Herrn Schreier gut. Ein Schnabuliermarkt – über den genauen Namen müsste man dann nochmal nachdenken – würde die Innenstadt absolut aufwerten. Hoffentlich kommt es zu einem konstruktiven Austausch der Standpunkte, nachdem sich einige Bedenkenträger schon zu Wort gemeldet haben. Schließlich muß es vorangehen mit unserer Kleeblattstadt. Was meint Ihr?

Hier der Link zu Webseite mit Konzept: http://schnabuliermarkt.de/startseite/

 

IA33 macht den Sieg gegen Wismut Aue klar!

Was für ein Kampf! Was für ein Spiel! Was für ein Tor von unserer Nummer 33. Die SpVgg gewinnt gegen Wismut Aue mit 2:1. Nachdem Brosi nach der Pause schon mit einem Kunstschuss Marke Traumtor den Ausgleich geschafft hat, macht Ilir den Sieg mit seinem „Wuseltor“ klar! Hier nochmal zum Nachhören:

Ingolstadt Away – der teuflische Club?

Montagsspiel in Ingolstadt: Wenig Sympathie für diesen DSF-Spieltagstermin macht sich im Vorfeld in der Kleeblatt-Gemeinde breit. Anyway! Schließlich ist der Ingolstädter Fusionsclub nur rund 100 km von der Kleeblattstadt entfernt, so dass sich bei einer

Ingolstadt Away

Ingolstadt Away

Anstosszeit um 20:15 Uhr dieses Away-Match für die arbeitende Bevölkerung gut machen läßt. Schnell sind die Mitfahrer in der Nachbarstadt aufgesammelt und so starten wir gegen 17:00 Uhr nach Auditown. Dort ist auch gleich am Audi-Sportpark, der im äußerst attraktiven Industriegebiet Süd liegt, ein Parkplatz gefunden. Nun noch Tickets beschaffen und einen gastronomischen Betrieb aufsuchen. Die kulinarischen Bedürfnisse der hungrigen „Edelfans“ wollen befriedigt werden. Gesagt, getan und Pizza eingeschoben. Auf dem Rückweg bestätigt uns nun endgültig ein am Wegesrand stehender Werbepylon unsere Meinung über den ungeliebten Rivalen aus der Nachbarstadt. Sodom und Gomorrha eben! Weiterlesen

Oldschool auf der Ammmer

Scheibum-Befahrung 1984

Scheibum-Befahrung 1984

Damals war Kajakfahren noch ein echtes Abenteuer für ganz harte Mädels und Jungs. Mit GFK-Boot, K-Way, ohne Schwimmweste und wenig Technik wurden damals Scheibum, Sauloch (manche sagen auch Naturwehr) und der Schwall unter der Egelsbacher bezwungen. Herzklopfen und dicke Backen vor der Einfahrt waren normal.  Hund woarn mer scho! Auch nach der gefühlten 50igsten Befahrung ist die Ammerschlucht auch heute noch ein Wildwasser-Highliight. Wenn man so will unser Hausbach. Bald ist es hoffentlich wieder soweit und wir werden dieser wunderbaren Flußlandschaft unsere Aufwartung machen. Wer kommt mit?