Schnabulieren in der Adenauer Anlage?

Nachdem ein Fürther Unternehmer sein Konzept für eine neue Heimat des Wochenmarktes vorgestellt hat, begann gleich eine rege Diskussion. Ähnlich wie auf dem Münchner Viktualienmarkt soll dem geneigten Besucher zukünftig ein lukullisches Erlebnis in der Adenauer Anlage geboten werden. Und die auf den Bahnhofsplatz verbannten Wochenmarkt-Beschicker sollen dort eine neue Heimat finden. Wir finden die Ideen und die Initiative von Herrn Schreier gut. Ein Schnabuliermarkt – über den genauen Namen müsste man dann nochmal nachdenken – würde die Innenstadt absolut aufwerten. Hoffentlich kommt es zu einem konstruktiven Austausch der Standpunkte, nachdem sich einige Bedenkenträger schon zu Wort gemeldet haben. Schließlich muß es vorangehen mit unserer Kleeblattstadt. Was meint Ihr?

Hier der Link zu Webseite mit Konzept: http://schnabuliermarkt.de/startseite/

 

Ingolstadt Away – der teuflische Club?

Montagsspiel in Ingolstadt: Wenig Sympathie für diesen DSF-Spieltagstermin macht sich im Vorfeld in der Kleeblatt-Gemeinde breit. Anyway! Schließlich ist der Ingolstädter Fusionsclub nur rund 100 km von der Kleeblattstadt entfernt, so dass sich bei einer

Ingolstadt Away
Ingolstadt Away

Anstosszeit um 20:15 Uhr dieses Away-Match für die arbeitende Bevölkerung gut machen läßt. Schnell sind die Mitfahrer in der Nachbarstadt aufgesammelt und so starten wir gegen 17:00 Uhr nach Auditown. Dort ist auch gleich am Audi-Sportpark, der im äußerst attraktiven Industriegebiet Süd liegt, ein Parkplatz gefunden. Nun noch Tickets beschaffen und einen gastronomischen Betrieb aufsuchen. Die kulinarischen Bedürfnisse der hungrigen „Edelfans“ wollen befriedigt werden. Gesagt, getan und Pizza eingeschoben. Auf dem Rückweg bestätigt uns nun endgültig ein am Wegesrand stehender Werbepylon unsere Meinung über den ungeliebten Rivalen aus der Nachbarstadt. Sodom und Gomorrha eben! Ingolstadt Away – der teuflische Club? weiterlesen

Oldschool auf der Ammmer

Scheibum-Befahrung 1984
Scheibum-Befahrung 1984

Damals war Kajakfahren noch ein echtes Abenteuer für ganz harte Mädels und Jungs. Mit GFK-Boot, K-Way, ohne Schwimmweste und wenig Technik wurden damals Scheibum, Sauloch (manche sagen auch Naturwehr) und der Schwall unter der Egelsbacher bezwungen. Herzklopfen und dicke Backen vor der Einfahrt waren normal.  Hund woarn mer scho! Auch nach der gefühlten 50igsten Befahrung ist die Ammerschlucht auch heute noch ein Wildwasser-Highliight. Wenn man so will unser Hausbach. Bald ist es hoffentlich wieder soweit und wir werden dieser wunderbaren Flußlandschaft unsere Aufwartung machen. Wer kommt mit?