Austria – Tour 2018

Der Urlaub 2018 stand ganz im Zeichen der rot-weiß-roten Alpenrepublik. Also Toni angehängt und auf in´s Nachbarland. Als erste Station wurde die Hauptstadt Wien angesteuert. 

Vienna Calling! 

Habe die Ehre Gnädigste…

Mit dem wunderbaren Camp-Ground in Klosterneuburg wurde auch ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundungen der österreichischen Hauptstadt gefunden. Von dort lässt sich die Metropole gut mit dem Rad oder der S-Bahn erreichen.

Zu Wien braucht man nicht viel sagen. Museumsring, Naschmarkt, der Botanische Garten, das Hundertwasserhaus, Heurigen in Nussdorf / Grinzing, das Museumsviertel etc., etc. Das kann einen schon mal fordern. Auf jeden Fall lässt sich die österreichische Hauptstadt gut mit dem Radl erkunden. Die Fahrradwege sind gut ausgebaut und beschildert. Natürlich machte wir den Kaffeehäusern Hawelka und Sperl unsere Aufwartung.    

Immer Kärwa! Ich was ah ned. 

Südliche Steiermark: Wein und viel mehr…

Nach 3 Tagen in und um der Donaumetropole hatten wir genug vom Großstadtrummel. Über die Südautobahn ging es durch Niederösterreich, das Burgenland in die südliche Steiermark. Das kleine Weinörtchen Gamlitz war unser Ziel.

Auf dem Platz der Familie Kerschbaumer in einem weitläufigen Obsthain fanden wir den Stellplatz und die nötige Ruhe. Die Kerschbaumers betreiben den kleinen und feinen Platz am Rande der Marktgemeinde mit viel Enthusiasmus und Liebe zum Detail. Steierische Schmankerl in der Buschenschänke und Kaffee und Kuchen im ebenfalls dazugehörigen Café machen den Aufenthalt zu einem lukullischen Erlebnis. Um die Kalorien zu verarbeiten, bietet Gamlitz eine Reihe von wunderbaren Wanderungen durch eine bezaubernde Weingegend. Auch Pedelisten kommen ausreichend auf ihre Kosten. Hier kann man es aushalten und die wunderbaren Weine der Steiermark verkosten.