Glück auf in Aue!

IMG_1824-300x2244 x Füllkrug, 1 x Stieber durch Elfmeter und ein Eigentor des Gegners, Kleeblatt-Herz was willst Du mehr? Mit 6:2 gewann unsere SpVgg am letzten Samstag im Sparkassen Erzgebirgsstadion. Davon war vor der Partie nicht zwingend auszugehen. Bereits nach 17 Minuten stand es 3:0 für unser Kleeblatt. Niclas Füllkrug gelang, mit tatkräftiger Hilfe der Auer Abwehr und unseres früheren Keepers Sascha Kirschstein, ein lupenreiner Hattrik.Manch einer war da noch am Imbissstand, um den berühmten Nudeltopf oder ein Kaltgetränk zu erstehen.

IMG_1797-300x224Der Ausflug hat sich also wieder einmal gelohnt. Nicht nur wegen dem Ergebnis, auch das sympathische Umfeld im Lößnitztal tat ein übriges. Im Gegensatz zu den supermodernen Event-Arenen der 1. Liga kann man in Aue noch „echten Fußball“ erleben und genießen. Schon der Anmarsch von der Stadt zum Stadion macht Spaß und steigert die Vorfreude auf das „Ground-Erlebnis“. Da macht es auch gar nichts aus, wenn der Gästeblock nicht überdacht ist Gästebloch Aueund die Breite der Stufen eher an die Tribüne auf dem Nürnberger Zeppelinfeld erinnert. Alles ein wenig „Old School“, aber so muss es sein. Bei mir jedenfalls. Die rund 800 Kleeblättler hatten bei dem Ergebnis natürlich ausgiebig Grund zum Feiern. Auswärtssiege sind schön! Die Begeisterung bei den Aue-Fans hielt sich verständlicherweise in Grenzen. Das gezeigte Banner „Das Gebirge außer Rand und Band“ bezog sich anscheinend auf das Abwehrverhalten der Veilchen-Elf. Nichts für ungut liebe Erzgebirgler! Es kommen auch wieder andere Gegner. Das Kleeblatt war an diesem Tag einfach cleverer und ein wenig glücklicher.

Glück auf Wismut Aue! Ihr packt das schon, schließlich möchten wir wieder in´s Erzgebirge reisen, falls wir nicht wieder für ein Jahr weg sind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.