Deutschland Tour 2015

August 2015: 17 Tage durch Deutschland.

Etappe 1: Wieder einmal Erzgebirge, wieder einmal Aue

Am 06.08.2015 ging es am späten Nachmittag und bei 38° los. Nach ca. 3 1/2 h wurde die erste Etappe erreicht. Campingplatz am Forstteich heißt der nette und sehr empfehlenswerte Ground in Lindenau unweit von Schneeberg im Erzgebirge. Schnell wurde unser Toni direkt am kleinen Badesee in Position gebracht, der Urlaub konnte beginnen. Baden und gammeln am ersten Tag, bevor es dann am Samstag ernst wurde: Das Pokallos hatte unserem Kleeblatt Wismut Aue beschert. 40° im Gästeblock und eine

Tom in Aue bei 40°

Tom in Aue bei 40°

unverwartete Pokalniederlage gegen den sympathischen Kumpelverein aus dem Lößnitztal waren das Resultat. Anyway! Die Tage und Erlebnisse im hochsommerlichen Erzgebirge – kennnt man ja sonst immer nur fröstelnd – ließen uns schnell auf andere Gedanken kommen. Eine Radtour nach Schneeberg und ruhige Tage am Platz bleiben in Erinnerung.

Etappe 2: Auf in den Harz, Brockenblick inklusive

Nach ca. 4 h Fahrt und rund 320 km hatten wir Schierke im Harz erreicht. Dort wird gleich Quartier auf dem Platz Harz Camping am Schierker Stern bezogen. Auch schöner Platz auf 600 m Höhe mit Blick auf den Brocken. Hier lässt sich die Hitze bei ca. 23° aushalten.

Harz: Wirtshaus Steinerne Renne

Harz: Wirtshaus Steinerne Renne

Am nächsten Tag wird die von der Platzchefin empfohlene Wanderung durch den Harz angegangen. 4h erst einmal bergauf mit fantastischen Blicken auf den Harz und die Täler und steil hinab zum Bahnhof Steinerne Renne, von dort geht es mit dem Harzbähnchen zurück nach Schierke. Ein toller Tag mit viel Klettern und Wandern geht zu Ende. Am Abend wird noch schnell das Harzstädtchen Wernigerode mit seinem tollen Fachwerkhäusern und dem sehenswerten Marktplatz besucht.

Etappe 3: Cuxhaven und die Nordsee rufen

nordsee_cuxhavenWeiter ging die Reise in den hohen Norden. Für Euren Blogger eine Premiere. Über Hamburg war der Herr aus dem Süden ja noch nicht hinausgekommen. Nach halbtäglicher Fahrt wurde das Ziel Cuxhaven und der schöne Campingplatz Beckmann bei Duhnen erreicht. Gleich mal auf die Fahrräder geschwungen und ab an die See. Die war leider gerade nicht da. Fischbrötchen musste sein und am Mittwoch, den 12.08. war ja die Geburtstagsfeier von Petra im chicen Restaurant Donners anberaumt. Ein prima Fest mit lustigen Leuten und einem zukünftigen Präsidenten der Kickers aus Offenbach entwickelte sich. Mit Fahrradfahren, Strandkorb-Relaxing und Fisch schlemmen verbrachten wir eine schöne Zeit an der Küste.

Etappe 4: Von Cuxhaven über Stade nach Hamburg

Der Terminplan der 2. Bundesliga ließ kein weiteres Verweilen am Nordseestrande zu, so dass sich die fränkischen Vakabunden am Samstag, den 15.08. auf den Weg nach HH machten. Über flaches Land ging es in die Metropole, waren ja nur so 110 km. Zeit genug um

Fischmarkt Stade

Fischmarkt Stade

spontan der kleinen Hansestadt Stade unsere Aufwartung zu machen. Stade hat uns gleich gefangen genommen. Die Innenstadt mit ihren alten Häusern, der Fischmarkt mit dem alten Hafen, darum jede Menge Cafés und Restaurants, die zum Verweilen und in den Tag hinein gucken einladen. Einfach schön! Ich denke, da müssen wir mal wieder hin.

 

Etappe 5: Hamburg und Stover Strand an der Elbe

Quartier fanden wir am Camping Platz Stover Strand direkt an der Elbe, ca 25 km außerhalb von Hamburg. Schön gelegen direkt am Wasser, jedoch hatten wir wenig Muße den Schönheiten der Flußlandschaft zu frönen. Schließlich war der Besuch am Millerntor das zweite Fußball-Highlight während unserer Deutschland-Tour. Wir sahen ein hochklassiges 2. Liga-Spiel, jedoch mit einem unglücklichen Ausgang für die Weiß-Grünen.  2 Niederlagen innerhalb von 8 Tagen und jede Menge Kilometer, auch nicht schlecht. Aber davon ließen wir und die Urlaubslaune nicht vermiesen und statteten

Lübeck - Armenhaus

Lübeck – Armenhaus

Lübeck einen Besuch ab. Natürlich wurde das Holstentor besucht, natürlich wurde Marzipan gekauft. Eine schöne und stolze Stadt dieses Lübeck, nur etwas viel Touristen. Nachdem das Wetter uns auch nicht mehr sehr verwöhnte,  wurde es Zeit, dass wir ruhigere Gefilde anzusteuern. Auf an die Seenplatte nach Meck-Pomm.

 

 

 

 

Etappe 6: Ruhige Tage in Mecklenburg-Vorpommern

Die letzte Etappe unserer Deutschland-Tour stand an. Nach entspannder Fahrt über teilweise doch etwas abenteuerliche Ost-Pisten erreichten wir Priepert in Meck-Pomm. Ein kleine, ruhiger, sehr sympathischer Ort mit einem Yacht-Hafen, einem Restaurant und einer Kajak-Vermietstation. Gerade recht, um die letzten Urlaubstage bei herrlichem Wetter ausklingen zu lassen. Der traumhaft am Ziernsee gelegene und gleichnamige Camingplatz wurde angefahren und sich dort häuslich niedergelassen. Direkt am See mit dem Toni stehend und nette Nachbarn – die uns gleich in ihrer langjährigen Camping-Gemeinschaft

Baumelnde Seele am Ziernsee

Baumelnde Seele am Ziernsee

aufgenommen haben – konnte man es aushalten. Unser Höhepunkt, eine Kajaktour-Tagetour von Priepert aus über die Havel und über drei Seen. Bei Kanatu in Priepert wurde eine 2er-Kajak von Prijon ausgeliehen, damit ging es dann auf große Fahrt. Die Seenlandschaft im südlichen Meck-Pomm hat es uns angetan. Überall gibt es große und kleine Seen, die durch Kanäle und Schleusen miteinander verbunden sind. Alles sehr entspannt! So geht Urlaub! Viele Hausboote und anderes schwimmendes Gerät begegnete uns.  Noch einen Besuch mit Imbiss beim Fischer in Ahrensberg und dann gemütlich zurück. 12 Kilometer auf Flachwasser, hätte nicht gedacht dass das ebensoviel Spaß macht, wie eine gepflegte 4er-Stelle im Wildwasser.  So gingen die letzten Tage ins Land und etwas schwermütig wurder der Toni an den Passat gekoppelt. Am Samstag, 22.08.2015 gegen 19:00 Uhr und ca. 2.500 gefahrnen Kilometern erreichten wir die Heimat.

Entspanndes Paddeln auf toller Seenlandschaft

Entspanndes Paddeln auf toller Seenlandschaft

 

 

 

 

 

 

Fazit: Deutschland ist wunderschön

Die Deutschland-Tour 2015 hat es gezeigt. Es gibt unendlich viel zu entdecken in diesem Land. Tolle Landschaften in atemberaubender Natur und einzigartige Städte mit vielen Sehenswürdigkeiten. Überall trifft man nette Menschen, die gerne bereit sind ein wenig von sich preiszugeben. Die Seenplatte einfach ein Traum und bestimmt nicht der letzte Besuch von uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.